endemol-shine-beyond

Endemol Shine beyond trennt sich vom MCN-Geschäft

Produktionsfirma und Multi-Channel-Netzwerk Endemol Shine beyond trennt sich vom MCN-Geschäft und löst zum 31.07. sein Netzwerk auf. 

Auch wenn Endemol Shine beyond eigentlich einen starken Produktionsbackground hat, trat das Unternehmen in den vergangenen Jahren auch als Multi-Channel-Netzwerk in Erscheinung und hat bis dato erfolgreiche Creator wie HerrnBergmann, Kurzgesagt, MrTrashpack, VeniCraft, darkviktory oder TwinTV unter Vertrag. Nachdem sich das Unternehmen in den vergangenen Monaten jedoch personell neu aufstellte, gibt es hier nun allerdings eine große Änderung.

Auflösung des Netzwerkes

So hat das Unternehmen seinen Partnern mitgeteilt, dass das Multi-Channel-Netzwerk zum 31.07.2016 aufgelöst und sämtlicher Support an seine Partner eingestellt wird. Wie Broadmark vorliegt, ein überraschender Schritt für die Partner, die bislang Teil des Endemol Shine beyond-Netzwerkes waren.

Für Endemol sei dies für das Unternehmen jedoch die logische Konsequenz, da sich das MCN-Geschäft in der vergangenen Zeit immer stärker vom Kerngeschäft entfernt habe, so Michael Kollatschny, Geschäftsführer von Endemol Shine beyond Deutschland: „Das klassische Netzwerkgeschäft passt nicht zur unserer neuen Positionierung und Fokussierung auf die Kreation und Produktion von Content. Natürlich werden wir auch weiterhin netzwerkunabhängig mit YouTube-Künstlerinnen und Künstlern partnerschaftlich zusammenarbeiten.

So möchte sich Endemol Shine beyond auf die O&O-Kanäle und Formate sowie Branded Entertainment-Produktionen konzentrieren. Das Unternehmen produziert etwa die Kanäle wie AwesomnessTV, Flip oder Legends of Gaming. Dazu setzt das Unternehmen zahlreiche Branded Entertainment-Produktionen wie CokeTV, die #wireinander-Kampagne oder das „Große Osterhasen-Rasen“ für Mediamarkt um. Mit der Neupositionierung vollzieht das Unternehmung eine erste, große, strategische Entscheidung seit der Übernahme der Geschäftsführung durch Michael Kollatschny im Mai 2016.