filmmaker

#Qualitätsoffensive: Diese Filmmaker-Videos solltet ihr gesehen haben!

Im Rahmen unserer #Qualitätsoffensive stellen wir euch Videos und Creator vor, die entweder noch weitgehend unbekannt oder bislang nur in ihrer Nische ein (großes) Publikum erreicht haben. Heute zeigen wir euch unsere Favoriten aus dem recht unbekannten Genre Filmmaking. 

KOLD – My Year 2015

Was passiert, wenn man die Möglichkeit hat, mit bekannten Musikern um die Welt zu reisen, Musikvideos zu drehen und dabei von spektakulären Drohnenflügen, zahlreichen Actionszenen bis hin zu wunderschönen Landschaften alles filmt? Richtig: Der Jahresrückblick von dem Filmemacher KOLD. Er hat ein Best Of von dem zusammengeschnitten, was er 2015 alles so „erlebt“ hat. Doch nicht nur, dass die Bilder so schon für Fernweh sorgen. Mit kleinen Animationen, grandiosen Übergängen und stimmungsvollen Farben macht jede einzelne Sekunde seines Jahres 2015 Spaß anzuschauen. Also einfach zurücklehnen und überlegen, ob man nicht auch einfach mal spontan um die Welt reisen möchte. 😉

The City is ours – Toronto Short Film

Eng mit Toronto verbunden, zeigt JR Alli, was die Stadt für ihn bedeutet. Herausgekommen sind dabei authentische, inspirierende und vor allem visuell beeindruckende Bilder. Untermalt von seinen persönlichen Stories hat er dabei die zahlreichen Impressionen auf seine ganz eigene Art und Weise zusammen geschnitten, die eindrucksvoll die Vielfältigkeit der Stadt zeigen.

SPΔ I N

Mal ein etwas anderes Video von seiner Reise, hat Josh Cowan kreiert. Dank einer beeindruckenden Nachbearbeitung und seinen Schnittkünsten zeigt Josh eindrucksvoll, was er auf seiner Spanienreise so erlebt. Selbst unspektakuläre Bilder vom Flughafen schafft er dabei mit schnellen Schnitten noch besonders zu machen. Natürlich ist nicht nur sein SPΔ I N-Video empfehlenswert, denn insgesamt schafft es Josh Cowan mit seinem ganz eigenen Stil Videos zu kreieren, die einfach Spaß beim Anschauen machen. 

Alle Videos von Tim Kellner

Mit simplen Schnitten, eingängiger musikalischer Untermalung und vor allem beeindruckenden Bildern macht es einfach Spaß sich die Videos von Tim Kellner anzuschauen. In seinen kurzen Videos fängt der Filmemacher dabei ein, wie er etwa alleine Hong Kong bereist, filmt, wie seine Freunde Motorradstunts machen oder zeigt, was bei seinen Reisen alles so passiert. Dabei überzeugen nicht nur die Bilder, fast alle seiner Videos sind auch mit von Tim selbst produzierten Beats unterlegt, die dafür sorgen, dass die Videos auch audiovisuell überzeugen. Wer also auf atmosphärische, inspirierende und vor allem visuell beeindruckende Videos steht, ist bei Tim genau an der richtigen Adresse.

Life is Now

Dass man das Leben jetzt genießen und seine Träume nicht aufschieben sollte, zeigt eindrucksvoll der Film „Life is now“ von Vanessa Vandy. Mit starken Bildern aus Neuseeland, San Francisco und Finnland fordert dieser einen auf, einfach mal einen Moment inne zu halten und zu genießen. Also einfach anschauen und von den tollen Bildern begeistern lassen.

Point of View: A Travel Film

Dreieinhalb Monate ist Ben Blenner um die Welt bereist. Was er dabei erlebt hat und an welchen schönen Orten er alles war, hat der 21-jährige Grafik-Designer in einem etwas anderen Kurzfilm festgehalten. Persönliche Eindrücke wechseln sich ab mit wunderschönen Landschaftsaufnahmen, Time-Lapses und Slow-Motion-Shots. Das Ganze ist dabei von passender Musik untermalt und ergibt ein stimmungsvolles, visuell sehr starkes Video.

Baltic Sea

Jonah Plank haben wir bereits bei Broadmarks Next vorgestellt. Der deutsche Videograph schafft es kontinuierlich mit seinen hochwertigen Videos zu überzeugen. Dabei merkt man nicht nur, dass er sich stetig verbessert, sondern auch dass er inzwischen seinen ganz eigenen Stil gefunden hat und sich dank besserem Equipment, Color Grading und Drohnenaufnahmen weiter verbessert. Lediglich, dass neue Videos nur alle paar Monate erscheinen, könnte man da noch kritisieren.

Da wir im Rahmen dieses Artikels nur sehr wenige und ausgewählte Videos vorstellen können, ist es klar, dass dieser keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit hat. Vielmehr soll er Anregungen geben, auch einmal über den eigenen Tellerrand hinauszublicken und abseits von Pranks und roten Kreisen qualitativen Content zu entdecken. Gerne freuen wir uns natürlich auch, wenn ihr uns eure Tipps verratet und zeigt, welche Filmmaker und cineastischen Videos man unbedingt noch sehen sollte.

Beitragsbild von benblenner