youtube

Was ist los YouTube? Creator kritisieren Videoplattform

Weniger Views, Abonnentenschwund und fehlerhafte Anzeige der Videos. Die Vorwürfe gegen YouTube vonseiten vieler Creator häufen sich. Ein Überblick über die jüngsten Entwicklungen.

Die Vorwürfe sind alles andere als leichte Kost. „Jedes Mal wenn ich ein Video hochlade bekomme ich De-Abos“, kritisiert YouTuberin Melina Sophie. Kelly MissesVlog veröffentlichte jüngst ein Video mit dem Titel „Meine YouTube-Karriere ist am Ende„, in dem sie ebenfalls YouTube vorwirft, kaputt zu sein und dafür verantwortlich zu sein, dass sie Views sowie Abonnenten verliere. Und auch der weltweit meist abonnierte YouTuber PewDiePie mischt sich in die derzeitige Diskussion ein und fragt „WTF is going on with YouTube?“

Hintergrund dieser Videos sowie zahlreicher weiterer Tweets einer Vielzahl von YouTubern sind zahlreiche Vorwürfe gegen die weltweit führende Videoplattform.

Die Vorwürfe

So soll es laut den Aussagen vieler Creator aktuell einige Änderungen auf YouTube gegeben haben, die zu einer Vielzahl negativer Auswirkungen geführt haben sollen. Konkret lauten die Vorwürfe:

  • Videos werden nicht in der Abo-Box angezeigt: Dies melden viele Zuschauer und zeigen auch einige Umfragen einiger Creator, in denen bis zu 40 Prozent der Teilnehmer angaben, dass ihnen Videos nicht mehr in der Abo-Box angezeigt werden.
  • Beim Upload neuer Videos löscht YouTube direkt hunderte Abonnenten: So berichten einige Creator, dass sie bei der Veröffentlichung neuer Videos innerhalb weniger Minuten teilweise hunderte Abonnenten verlieren. Dies zeigt sich auch in den allgemeinen Kanal-Statistiken, laut denen bei einigen YouTubern das Wachstum massiv eingebrochen ist und diese teilweise sogar Abonnenten verlieren.
  • Videos werden nicht mehr in den Videovorschlägen gefeatured: Einen Großteil der Views generieren viele YouTuber durch Videovorschläge, als Empfehlungen am Ende sowie neben anderen Videos. Teilweise werden so bis zu 70 Prozent der gesamten Views generiert. Dieser Anteil soll jedoch bei einigen Creatorn massiv eingebrochen sein, auf bis zu unter zehn Prozent. In Folge hiervon sollen auch die Videoaufrufe bei einigen YouTubern stark eingebrochen.
  • YouTube promotet nur noch Clickbait-Videos: Anstelle von Videos erfolgreicher Videomacher sollen von YouTube vor allem Videos promotet und vorgeschlagen werden, die mit Clickbait-Titeln und reißerischen Thumbnails auftrumpfen. Dies zeigt sich vor allem in den YouTube-Trends sowie in einem Experiment der YouTuberin Melina Sophie. Sie veröffentlichte ein Video mit dem Titel „ICH ZIEHE MICH AUS FÜR KLICKS [ KEIN CLICKBAIT ]“ und entsprechendem Thumbnail. Im Video jedoch zieht sie sich nicht aus, sondern macht YouTube diverse der bereits oben genannten Vorwürfe. Stand heute, 10. Dezember, kann das Video über 1,7 Millionen Views verzeichnen. Zum Vergleich: Ihre anderen Videos kommen im Schnitt auf 200 000  bis 500 000 Videoaufrufe.

Die Konsequenzen

Dass die Videos dabei alles andere als aus der Luft gegriffen sind, zeigen die Video-Statistiken vieler eigentlich erfolgreicher YouTuber, sowohl in Deutschland als auch weltweit. YouTube-Kanäle wie PewDiePie, FunForLouis, Melina Sophie, HoneyballLP, KellyMissesVlog, ApeCrimeTV, Cheng Loew oder Jarow bestätigen diese Entwicklung, um nur einige zu nennen.

views

Quelle: SocialBlade

Nicht nur, dass somit deutlich weniger Zuschauer erreicht werden. Weniger Videoaufrufe bedeuten auch weniger Einnahmen durch Werbung auf den Videos, was insbesondere bei Creatorn, die YouTube beruflich betreiben, finanzielle Konsequenzen haben kann. So wundert es nicht, dass sich immer mehr Videomacher öffentlich über YouTube und die jüngsten Entwicklungen beschweren.

Trotz dieses großen Echos blieb eine öffentliche Reaktion seitens YouTube aus. Gegenüber einigen Creatorn soll sich die Plattform jedoch geäußert haben. Hier heißt es jedoch, dass YouTube nichts verändert habe, sondern die jüngsten Entwicklungen an dem Nutzerverhalten liegen. Dass dies stimmt, darf angesichts der belegbaren Rückgänge an Views und Abonnenten bei vielen YouTubern innerhalb nur weniger Wochen jedoch bezweifelt werden. Somit stellt sich natürlich die Frage, ob es sich bei den Veränderungen um eine gewollte Änderung des YouTube-Algorithmus, einen Fehler oder eine sonstige Änderung handelt.

Was auch immer letztendlich hinter den aktuellen Entwicklungen steckt: Aktuell scheint eine Menge falsch zu laufen auf YouTube. Viele YouTuber verlieren Abonnenten, bekommen weniger Videoaufrufe und werden weniger gefeatured. Stattdessen erfreuen sich vor allem Videos mit Clickbait-Titeln und reißerischen Thumbnails großer Beliebtheit und dominieren die Trends sowie Videoempfehlungen. Eine Entwicklung, die mit Sicherheit dafür sorgen dürfte, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen ist und weiterhin heiß über YouTube diskutiert werden dürfte.

Wir werden die aktuellen Entwicklungen weiter verfolgen und darüber berichten, sobald es hierzu Neues gibt. 

Beitragsbild von YouTube/Unsplash