Simon_Unge

Simon Unge über #Freiheit im Interview

Wir haben mit Simon Unge alias Ungespielt ein kurzes Interview über die derzeitige Situation mit seinem Netzwerk Mediakraft und seinem neuen Kanal geführt.

Broadmark: Wie fühlst Du dich nach der Veröffentlichung deines Videos?

Simon: Auf der einen Seite sehr befreit und auf der anderen habe ich Respekt vor den unglaublichen Reaktionen der YouTube-Community.

Broadmark: Was sagst Du zur Reaktion auf dein Video?

Simon: Ich finde die Reaktionen heftig, sowohl im positiven als auch im negativen Sinne. Ich freue mich riesig darüber, dass so viele YouTuber bei diesem Thema zusammen halten und mich so unglaublich stark unterstützen. Allerdings finde ich die unreflektierten Reaktionen mancher Personen in den sozialen Netzwerken und auf YouTube erschreckend. Einige Menschen haben scheinbar nicht ganz zugehört, was ich im Video gesagt habe, da auch Mitarbeiter und Partner von Mediakraft durch diese Aktion öffentlich beleidigt werden. Das finde ich wirklich sehr schade, da ein Großteil meiner besten Freunde MK-Partner und Mitarbeiter sind. Ich denke mal, dass sich so etwas bei einer derart großen Bewegung kaum verhindern lässt. Allerdings würde ich hier gerne noch einmal darauf hinweisen, dass ich mich von diesem „Hate“ distanzieren möchte.

Broadmark: Wie denkst Du, geht es in Zukunft weiter?

Simon: Ich werde weiterhin das machen, woran ich Spaß habe. Meine großen YouTube-Leidenschaften sind Gaming und mein Videotagebuch bzw. Vlogs aus meinem Leben. Dies werde ich nun auf dem Unge-Kanal weiterführen.

Broadmark: Könntest Du Dir vorstellen wieder in ein Netzwerk zu gehen?

Simon: Absolut! Nur weil Mediakraft mich menschlich sehr enttäuscht hat, heißt es nicht, dass alle Netzwerke automatisch schlecht sind. Ich denke der Grundgedanke hinter einem MCN ist eine coole Sache, allerdings werde ich nie wieder längere Verträge unterschreiben. Flexibilität und #Freiheit sind mir sehr wichtig.

Beitragsbild von Simon Unge