twinttv

Neue Wege als Creator: Wie TWIN.TV nun den nächsten Schritt machen möchten

Die Webvideoszene ist im ständigen Wandel. Mittendrin sind auch Benni und Dennis Wolter mit ihrer Show World Wide Wohnzimmer. Nun möchten Sie als Teil von funk neue Wege gehen und den nächsten Schritt machen. 

„Pranks“, „24 Stunden in…“ oder „Baden in…“: So sahen in den vergangenen Monaten häufig die Trends auf YouTube aus. Kein Wunder, lassen sich mit solchen Trash-Inhalten jede Menge Klicks machen. Während viele Creator aktuell auf der Welle dieser, häufig aus den USA adaptierten, Inhalten mitschwimmen, gibt es zwischen all diesen Light-Entertainment-Videos immer wieder auch mal Lichtblicke. So wenden sich immer mehr Creator gegen diesen Trend und versuchen, sich mit kreativen und innovativen Inhalten gegen Trash und für mehr Qualität in der Webvideowelt einzusetzen.

Dies ist dabei jedoch gar nicht so leicht, denn trotz qualitativen Videos müssen schließlich auch die Zahlen stimmen, um sich als Creator finanzieren zu können. Damit sind viele Webvideoproduzenten immer noch darauf angewiesen, reißerische Titel und Thumbnails zu verwenden, regelmäßig Product Placements in die eigenen Videos zu integrieren oder anderweitig auf sich aufmerksam zu machen. Einen etwas anderen Weg bietet seit einigen Monaten hingegen funk, das junge Angebot von ARD und ZDF. Neben vielen von traditionellen Produktionsfirmen kreierten Formaten, bietet funk auch Inhalte des eigenen Netzwerks an. In diesem sind momentan eine Handvoll Creator mit ihren YouTube-Kanälen unter Vertrag und produzieren ihre Inhalte unter dem Mantel von funk. Seit neuestem sind auch Benni und Dennis Wolter aka. TWIN.TV Teil des funk-Netzwerks und produzieren nun ihre Show „World Wide Wohnzimmer“ im Auftrag von funk.

Neue Wege mit funk

Dass die Zwillinge nun Teil des Content-Netzwerks sind, hat sich dabei schon seit einigen Monaten angebahnt, wie Dennis erzählt: „Also wir haben funk schon längere Zeit beobachtet und fanden die Inhalte sowie die Philosophie dahinter schon immer cool. Dann haben wir eine Parodie auf funk: „funkel! Eine hippe Content-App, bei der sich alles um amazing-funkelnde Inhalte dreht!“, gemacht. Dieses Video hat funk dann kommentiert, wodurch wir ins Gespräch kamen. Darauf kam dann eins zum anderen, sodass wir nun Teil von funk sind.“ Dadurch dass ihre Show „World Wide Wohnzimmer“ nun Teil von funk ist, haben die beiden viele neue Möglichkeiten, wie Benni Wolter ergänzt: „Funk gibt uns als Content Creator die Möglichkeit Vollzeit an unserer Show “World Wide Wohnzimmer” zu arbeiten. Wir haben jetzt ein Team von zwei Mitarbeitern, die mit uns die Videos produzieren und haben ein neues Studio in Auftrag gegeben. Damit gibt es für uns nun viel mehr Möglichkeiten, ohne auf Product Placements angewiesen zu sein, und wir können endlich unseren Traum leben.

Zuvor waren die beiden, wie die meisten anderen Content-Creator darauf angewiesen, dass zum einen hohe Klickzahlen erreicht werden und möglichst viele Unternehmen mit ihnen zusammenarbeiten. Hierfür hatten Benni und Dennis Wolter bis Juni 2016 mit Endemol Shine beyond zusammengearbeitet. Die Digitaltochter von Endemol Shine hatte dafür den beiden ein eigenes Studio spendiert, sich um die Vermarktung gekümmert und TWIN.TV bei der Produktion unterstützt. Da Endemol Shine beyond zum Juli 2016 sein Netzwerkgeschäft einstellte, standen Benni und Dennis Wolter erst einmal alleine da und konnten nur mit sehr geringen Mitteln ihre Show produzieren, so Benni: „Vor der Zusammenarbeit mit funk war das alles nicht so. Da hatten wir nur die Möglichkeit, die gesamte Show vom Skript über den Dreh bis hin zur Postproduktion innerhalb von zwei bis drei Tagen umzusetzen.

Mit Unterstützung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sieht dies nun ganz anders aus. Nicht nur dass die Twins ein höheres Produktionsbudget haben, sie sind nun auch nicht mehr von Werbeeinnahmen und möglichst hohen Klickzahlen abhängig. So dürfen funk-Creator ihre Videos nicht monetarisieren oder Produktplatzierungen integrieren. Natürlich möchten Benni und Dennis aber ihre Zuschauerschaft weiter ausbauen und möglichst viele Zuschauer erreichen, wie sie erklären: „Ich denke auf jeden Fall, dass wir nun mit dem neuen Studio und einem eigenen Team den richtigen Schritt in Richtung virale Hits, Verdopplung der Views und Verdreifachung der Abonnenten gehen.“ Damit wollen sie nun den nächsten Schritt gehen, um ihre aktuell 370.000 Abonnenten und gut 100.000 regelmäßigen Zuschauer weiter auszubauen.

Mehr qualitative Inhalte

Doch auch wenn sie ihre Reichweite natürlich steigern möchten, ist es den Twins wichtig, dies nicht mit Trash-Inhalten zu machen, sondern sich mit Qualität durchzusetzen. „Ein lecker gekochtes Essen, wo viel Liebe reingesteckt wurde, ist einfach besser als schnell produzierter Dosenfraß, um das mal so zu vergleichen. (lacht)„, meint Dennis dazu und Benni ergänzt: „Vielleicht schaffen wir es so nun endlich, dass dieses Jahr die Qualität wieder die Oberhand gewinnt.“ Dass dies gelingen wird, sind die beiden guter Dinge: „Wenn es so weitergeht, wie das Jahr begonnen hat und immer mehr Creator auf guten Content setzen, bin ich da sehr zuversichtlich. Ich hoffe dafür, dass die Teenager endlich checken, dass geiler Content viel interessanter ist, als irgendwelchen Trash zu konsumieren. Webvideos wie sie ein JulienBam oder Vivi & Denny mit Wishlist machen, sind einfach Inhalte, die Bock machen und wo man merkt, dass hier diese mit Leidenschaft gemacht wurden. In diese Richtung darf sich gerne die Webvideoszene weiterentwickelten.

Für einen solchen Qualitätssprung möchten die Twins auch ihren eigenen Teil beitragen. Zum Start der Zusammenarbeit mit funk wurde beispielsweise eine dreiteilige, fiktionale Mini-Serie gestartet. Außerdem haben Benni und Dennis Wolter große Pläne: „Wir bauen die Sendung nun mit dem neuen Studio natürlich noch größer auf. Dafür werden wir auf jeden Fall auch mal musikalische Gäste oder andere prominente Persönlichkeiten zu uns einladen. Im besten Fall möchten wir es dadurch dieses Jahr schaffen, uns noch mehr zu etablieren, sodass wenn ApeCrime eine neue Single rausbringen – was ich natürlich sehr hoffe – , diese bei uns präsentiert wird„, erzählt Dennis.

Neue Wege ins Fernsehen?

Dazu bestehen Überlegungen, auch außerhalb von YouTube neue Wege zu wagen: „Klar, ich würde nicht ausschließen, auch mal in das Fernsehen oder Radio zu gehen. Guter Inhalt ist immer interessant und ob der nun auf YouTube oder im Fernsehen läuft, ist erst einmal zweitrangig. Wenn wir die Chance bekommen sollten, einem noch breiteren Publikum mit einem geilen Konzept bekannt zu werden, würde ich das somit nicht ausschließen„, so Benni. Damit könnte es schon bald sein, dass TWIN.TV mal wieder, neue Wege gehen werden. Bislang sind sie dabei schließlich sehr erfolgreich.

Beitragsbild von TWIN.TV