Influencer Marketing-Plattformen inSocial Media

Influencer Plattformen im Fokus: inSocial Media

Im Gegensatz zu vielen automatisierten Influencer Marketing-Plattformen ist inSocial Media eine Agentur mit Schwerpunkt auf die Konzeptionsphase von Kampagnen. Wir haben einen Blick hinter die Agentur geworfen.

Multi-Channel-Netzwerke, Creator, Tausenderkontaktpreis: Nicht nur die verschiedensten Buzzwords erweitern die YouTube-Landschaft, auch neue Unternehmen sprießen aus dem Boden. Unter ihnen befinden sich die sogenannten Influencer Marketing-Plattformen, die die Künstler und Unternehmen an einen Tisch bringen möchten, um so Werbedeals zustande kommen zu lassen. Als eine Agentur, die sich sowohl um die Konzeption als auch um die Umsetzung kümmert, möchte inSocial Media sich auf dem Markt durchsetzen. Wir stellen euch im Rahmen unserer Artikelreihe zum Thema Influencer Marketing-Plattformen inSocial Media genauer vor.

Das Geheimnis: eine durchdachte Konzeptionsphase

Die Agentur inSocial Media wurde 2015 von Ashwin Tchanra und seinen Kollegen in Hamburg gegründet. „Mit zunehmender Relevanz von Influencern im Social Media Segment stieg auch das Interesse im Bereich der User Akquisition im Mobile Marketing. Aus diesem Bereich komme ich ursprünglich und konnte mein Wissen so in diesen neuen Bereich einfließen lassen. Gemeinsam mit ehemaligen Arbeitskollegen habe ich dann inSocial Media gegründet“, erklärt Ashwin Tchanra, CEO von inSocial Media.
Die Agentur soll dabei eine Schnittstelle zwischen den Brands und den Influencern sein. Neben einer stark fokussierten Konzeptionsphase mit Zielanalyse der einzelnen Projekte, Konzepterarbeitung und Suche nach passenden Influencern übernimmt inSocial Media auch die Umsetzung der Kampagnen und sorgt für einen reibungslosen Ablauf.

Jedoch gibt es keinen vorgefertigten, idealen Umsetzungsweg eines Projekts, weshalb für inSocial Media gerade die Konzeptionsphase besonders wichtig ist. So erarbeiten und analysieren die Mitarbeiter eng mit den Kunden die einzelnen Kampagnen. „Wir sind überzeugt, dass das Geheimnis einer erfolgreichen Influencer Kampagne eine durchdachte und zielgruppenspezifische Konzeptionsphase ist. Unser Ziel ist es, mit qualitativen Kampagnen einen langanhaltenden positiven Effekt für den Kunden zu erzeugen und das mit einer nachvollziehbaren Messbarkeit zu kombinieren, die auch uns als Performance Marketing-Profis zufrieden stellt“, beschreibt Tchanra die Grundidee der Agentur. So soll mit einer guten Konzeption der jeweiligen Kampagnen ein lang andauernder Hype um die Marke und das Produkt erzeugt werden.

Die Agentur hat dabei ein besonderes Auge auf YouTube und Instagram geworfen. Während Instagram besonders im Fashion, Beauty und Lifestyle-Bereich genutzt wird, erfährt YouTube vor allem bei der Einführung neuer Produkte und Marken eine große Nachfrage. Neben den bekannten Plattformen werden aber auch neue Plattformen wie YouNow und Snapchat eine Rolle im Influencer Marketing spielen, erklärt Tchanra. Schließlich wollen die Zuschauer so nah wie möglich an einem YouTuber dran sein.

Automatisierte Plattform vs. Agentur

Im Gegensatz zu vielen Influencer Marketing-Plattformen, die automatisiert arbeiten, bietet inSocial Media als Agenur andere Ansätze. Automatisierte Plattformen seien gerade für finanziell kleinere Kampagnen sinnvoll, meint Tchanra. Bei höheren Beträgen und ganzen Social-Media-Konzepten müsste jedoch eine persönliche Kommunikation zwischen allen Beteiligten herrschen. Einen rein automatisierten Weg zu Verfolgung sei nach inSocial Media der falsche Ansatz, schließlich sei es für so etwas noch zu früh für den Influencer Markt. So erklärt Tchanra: „Vor allem auf Kundenseite bedarf es derzeit noch viel Beratung, um eine erfolgreiche Influencer Kampagne zu realisieren, welche die definierten Ziele erfüllt. Für Social Influencer Marketing ist es zu früh, um wie beim Programmatic Advertising eine Marktsituation zu schaffen, wie wir sie mittlerweile aus dem Bereich der Display- oder Video-Ads kennen.“

Dass das Konzept erfolgreich ist, zeigen die vergangenen Werbepartner und -Influencer. So hat inSocial Media in den vergangenen Jahren einige große Kampagnen organisiert. Neben Projekten im Fashion-Bereich mit Zalando und AboutYou gehören dazu auch Gaming-Kampagnen mit Gameloft und Disney. Neben den bekannten Marken haben auch einige große Influencer schon mit inSocial Media zusammengearbeitet: darunter Dner, BibisBeautyPalace oder Die Lochis.

Die neue Analyseplattformen HypeYu

Neben der Konzeption und Umsetzung von Kampagnen bietet inSocial Media seit Februar 2016 außerdem mit HyeYu auch eine eigene Analyseplattform. Mit dieser Analyseplattform haben Künstler, Werbekunden und Vermarkter die Möglichkeit, die Kampagnen auf den verschiedenen Social-Media-Plattformen wie YouTube, Instagram und Facebook auszuwerten. „Mit HypeYu geben wir unseren Kunden ein Tool an die Hand, das sich deutlich von den automatisierten Plattformen am Markt abhebt und unsere Arbeit transparent und messbar macht. HypeYu folgt damit unserer Philosophie, unseren Kunden mit individuellen und zielgruppengenauen Kampagnen die maximale Aufmerksamkeit im Netz zu verschaffen“, erklärt Tchanra. HypeYu bietet somit den Influencern einen transparenten Überblick in Echtzeit und auf allen Social-Media-Kanälen über die laufenden Kampagnen. Ebenso bekommen die Unternehmen und Influencer Vorschläge für Optimierungsansätze für fortlaufende Kampagnen. Neben den eigenen Influencern und Firmenpartnern kann HypeYu auch von anderen Vermarktern und Künstlermanagements genutzt werden. Tchanra meint dazu: „Wir unterscheiden uns mit unserem Ansatz von Mitbewerbern im Social Influencer Marketing, die meist auf automatisierte Influencer Plattformen setzen.“
Somit bietet inSocial Media jede Menge spannende Ansätze, sodass man gespannt sein kann, wie sich das Startup in Zukunft im Markt der Influencer Marketing-Plattformen entwickeln wird.

Beitragsbild von inSocial Media